Aktuelles...

 

Das Türchen-Wunder in der Adventszeit

 Im Dezember ist es Brauch, für Kleine und für Große auch,
 Adventskalender aufzumachen, mit Bildern drin und süßen Sachen.
 
 Vierundzwanzig Tage lang, macht man völlig ohne Zwang,
 ein Türchen nach dem andern auf, und freut sich vorher riesig drauf.
 
 Mit Kätzchen, Eule, Schokokuss schafft jedes Türchen Hochgenuss.
 Im Nu schenkt jedes Tür-Erlebnis ein wunderbares Freu-Ergebnis.
 
 Was vierundzwanzig Türchen können, das sollte man sich öfters gönnen.
 Dazu muss man die Sinne schärfen, und dann den Blick aufs Gute werfen.
 
 
Genussmomente kleine Freuden Jens Hofmann

                                                                                          (Foto: Jens Hofmann, Erlangen)

Kleine Freumomente haben nachweislich eine gesundheitsfördernde Wirkung. Umso öfter, desto besser wirken die Genuss-Minis. Nicht nur Weihnachten ist das Fest der Freude. Um Weihnachten herum gibt es zahlreiche Augenblicke, in denen Sie Gutes entdecken und verschenken können. Das kann ein nettes Wort sein, eine wertschätzende Unternehmensführung oder ein kurzer Moment, in dem Sie jemandem Ihr Ohr leihen. Sich selbst und anderen ein gutes Gefühl zu verschaffen, hilft beim fröhlichen Überleben in turbulenten Zeiten. Und das Allerbeste ist: solche kleinen Freumomente sind völlig kalorienfrei und kosten nichts - außer vielleicht ein bisschen Mut.
 

 

Essen und Trinken bei Schichtarbeit

Mal als Lerche in den Früh- und als Eule in den Nachtdienst oder als irgendwas dazwischen in die Spät- oder Tagschicht. Arbeiten zu wechselnden Zeiten ist für Körper und Geist eine echte Herausforderung. Denn Schichtarbeiter müssen oft dann hellwach sein, wenn andere schlafen und gehen ins Bett, wenn andere gerade aus den Federn kriechen. Da kommt nicht nur die innere Uhr aus dem Takt. Die Mahlzeiten verschieben sich zeitmäßig nach vorne oder hinten, die Verdauung hat keinen Plan mehr und der Schlafmangel kann zu überflüssigen Pfunden führen. Mal ganz davon abgesehen, dass der Schicht-Rhythmus auch bei der Freizeit den Ton angibt.

Schichtarbeiter sollten besonders auf ihre Gesundheit achten, weil dieses Arbeitszeit-Durcheinander den Körper deutlich stresst. Neben einer ordentlichen Schlafhygiene ist es wichtig, regelmäßig und ausgewogen zu essen.

Allgemeingültige Empfehlungen zur Ernährung bei Schichtarbeit gibt es nicht wirklich. Auch wenn das in vielen Faltblättern von Einrichtungen des Gesundheitswesens drin steht. Aber den einen oder anderen Tipp, was Schichtarbeiter wann und in welcher Menge essen und trinken könnten, hätte ich da schon auf Lager.

Wenn Sie mehr wissen wollen, wie Sie Ihr Wohlbefinden als Schichtarbeiter mit Messer und Gabel auf Vordermann bringen, dann lesen Sie meinen Beitrag auf der Seite des Bayerischen Verbraucherportals.

Einfach hier draufklicken: Essen und Trinken bei Schichtarbeit

 


 

Gute Vorsätze einhalten: Wie Sie Heißhungerattacken bekämpfen

Heißhunger Essanfall SüßesSie haben die besten Vorsätze für Ihre Figur und sind felsenfest davon überzeugt: In diesem Jahr schaffen Sie die Kurven-Glättung. Doch plötzlich, wie aus heiterem Himmel, steht der Heißhunger auf der Matte und nervt Sie erbarmungslos. Mal will er ein Eis oder Kekse, mal tütenweise Chips und ganz besonders liebt er Schokolade. 

 Aus der Traum von der Leichtigkeit einer Bikini-Figur, eng anliegenden T-Shirts und dem Leben ohne schlankmachende Längsstreifen im Jacket.

Lassen Sie sich nicht von so einem winzigen Etwas wie dem Heißhunger-Ohrwurm in die Knie zwingen. Beugen Sie vor oder weisen Sie ihn entschlossen in seine Schranken.

Mehr zur erfolgreichen Gewichtsoffensive 2018 können Sie von mir lesen, wenn Sie auf diesen link klicken:

Was tun wenn...der Heißhunger kommt. 

Das passende Seminar "Heißhunger unter Kontrolle bringen" für Ernährungs-Experten mit vielen praktischen Übungen und psychologischem Hintergrundwissen finden Sie in meinem aktuellen Seminarprogramm.

Einfach hier klicken: Seminarprogramm 2018

 


 

Termin!

Vortrag: Gute Gefühle - aber bitte kalorienfrei!

bei der vhs in Gundelfingen

 

Schokolade tröstet die Seele und Nudeln sollen glücklich machen. Hilft Ihnen auch das eine oder andere Gummibärchen über Langeweile, Ärger und Frust hinweg? Dann wissen Sie ja auch, dass Rache süß ist und sich die kalorienreichen Gute-Laune-Macher über kurz oder lang spürbar auf den Hüften sammeln. Nach dem Schokoladen-Ausrutscher den inneren Schweinehund in die Wüste zu verwünschen oder mit sich selbst zu schimpfen, bringt halt auch nichts. Sie wissen doch: "Hätte, wenn und aber - ist alles nur Gelaber."

Soll sich Ihr Traum vom Wunschgewicht erfüllen, dann helfen bei Heißhunger und Gelüsten keine Möhrchen statt Pralinen. Vor Speck-Röllchen über dem Hosenbund schützen Sie sich, wenn Sie aufspüren, was Ihnen außer Essen sonst noch gut tut und wie Sie sich grundsätzlich weniger ärgern und frusten lassen. Eine schlaue Strategie für mehr innere Ruhe ist der gelassene Umgang mit dem inneren Borstenvieh. Tja, aber wie macht man das...

In meinem Vortrag verrate ich Ihnen, wie Sie sich kalorienfreie Genussmomente für die Seele verschaffen - mit dauerhaft gutem Gewissen und ohne ständig ans Essen denken zu müssen. Nutzen Sie die Gelegenheit - Ihrer Figur zuliebe und damit Ihre Mundwinkel beim Blick in den Spiegel wieder ruckizucki nach oben rutschen.

Wann: Mittwoch, den 26. April 2017 von 18.30 bis 20.00 Uhr

Wo: Walkmühle Gundelfingen

Das kostet es: Rund 6 Tafeln Schokolade in Euros

Für wen: Alle, die schon lange etwas weniger wiegen möchten und die es satt haben, dass der innere Schweinehund ihnen Sommer für Sommer die Bikinifigur vermasselt.

Gleich anmelden zum Vortrag bei der vhs Lauingen: hier klicken Mehr Infos und Anmelden zu "Gute Gefühle - aber bitte kalorienfrei!"

 


 

Essen und Trinken bei Demenz

Wenn das Hirn nicht mehr so recht mitmacht, merkt man das auch am Essen und Trinken. Erst vergisst man den Topf auf dem Herd, dann das Einkaufen und so nach und nach ist das Essen selbst ein einziges Rätsel. Wie führt man einen Löffel zum Mund? Ist das Grüne auf dem Teller nun Gift oder wirklich Spinat. Und was war nochmal Spinat? Manche Demenzkranke haben keine Zeit zum Essen, weil ihre innere Unruhe sie den ganzen Tag in Bewegung hält. Andere vergessen die Mahlzeit oder sie schmeckt ihnen nicht, denn auch das Riechen und der Geschmackssinn lassen nach. Für Angehörige von dementen Familienmitgliedern ist die Krankheit oft rund um die Uhr eine echte Herausforderung. Essen und Trinken leistet einen großen Beitrag zur Lebensfreude und soll so lange wie möglich die körperlichen Kräfte erhalten. Damit das so bleibt und die Pflegepersonen entlastet werden, kann man viel tun.

Wie Sie Menschen mit Demenz beim Essen und Trinken unterstützen können, lesen Sie in meinem Beitrag auf der Seite des Bayerischen Verbraucherportals.

Einfach hier draufklicken: Essen und Trinken bei Demenz

 


 

Symposium für Ernährungsmedizin im fränkischen ERLANGEN smile

Es gibt einen tollen Spektakel in meinem Heimatstädtchen Erlangen!

Die Medizinische Klinik der Universität Erlangen veranstaltet für Fachkräfte:
am Samstag, den 26. November 2016 von 10.00 bis 16.00 Uhr
im großen Hörsaal am Ulmenweg 18 in Erlangen
 
ein Symposium für Ernährungsmedizin: "Ernährung ist Medizin"
 
mit Vorträgen und Workshops
über viele wichtige Themen und wie man Patienten in der Ernährungsberatung motiviert ;-)
 
Völlig unfränkisch, aber wahr: Der Eintritt ist frei!
(und die Vollkorn-Häppchen mit dem fettreduzierten Frischkäse, Naturjoghurts und Äpfel wohl auch)
 
Dafür gibt es von den Fach- und Berufsverbänden auch noch 6 Punkte für die Zertifizierung.

Hier kann man sich den Flyer runterladen und dann gleich ausfüllen und anmelden!

Flyer: Symposium Ernährungsmedizin in Erlangen

 


Schlankheitsmittel: Damit der Geldbeutel endlich dünner wird ;-)

Abnehmen Schlankheitsmittel 2015 Jutta KamenskyOhne Hunger und Verzicht zur Traumfigur. Abnehmen soll bequem gehen und so schnell wie möglich. Dazu bietet der Markt Schlankheitsmittel in Hülle und Fülle an. Pillen, Kapseln und Pülverchen schlucken und schon passt der Bikini wieder. In Wahrheit bringen Fettverbrenner, Appeititbremsen und Kohlenhydratblocker mehr Schaden als Nutzen. Der einzige, der an Gewicht verliert, ist Ihr Geldbeutel. 

Mehr über die scheinbaren Figur-Macher gibt`s von mir, wenn Sie auf diesen link klicken: Schlankheitsmittel

 

 


 

Genusstraining für mehr Lebensfreude auf Gut Moritzbrunn

Gut Moritzbrunn
Haben Sie auch das Gefühl, der Alltagsstress frisst Sie auf? Vor lauter Hektik bleibt Ihnen kaum Zeit für sich und schon gar nicht für Ihre Gesundheit? Dann sollten Sie schleunigst die Stress-Bremse treten und den Blick auf die schönen Augenblicke richten.

 

Mit kleinen Freumomenten, die Sie regelmäßig in den Alltag einbauen, bleiben Sie dauerhaft leistungsfähig, körperlich fit und innerlich ausgeglichen. Genießen können ist die beste Voraussetzung für einen gesunden Lebensstil. Wie Sie sich selbst in turbulenten Zeiten bei Laune halten und Ihr Wohlfühl-Potenzial vergrößern, erfahren Sie im Genusstraining nach dem Konzept von Jutta Kamensky bei Dr. Daniela Muhr-Becker.

 

Unter kompetenter Anleitung der Diplom-Oecotrophologin und ausgebildeten Genusstrainerin Dr. Muhr-Becker schärfen Sie Ihre Sinne für die angenehmen Erlebnisse im Alltag und lernen, wie Sie jeden Tag zu einem besonderen Tag machen.

 

Das herrliche und stilvolle Ambiente von Gut Moritzbrunn im Landkreis 85072 Eichstätt ist der ideale Ort, an dem Sie in aller Ruhe Ihre persönliche Genuss-Strategie finden und neue Energie tanken können.

 

Mehr über das Genusstraining bei Dr. Daniela Muhr-Becker auf Gut Moritzbrunn in 85111 Adelschlag erfahren Sie hier:

 www.ew-info.de

(Foto: Dr. D. Muhr-Becker) 


 

Was hilft bei emotionalem Essverhalten?

emotionales EssverhaltenOb als Glücks-Keks, Beruhigungs-Bärchen oder Mutmacher-Drops: Essen hebt die Stimmung in fast jeder Lebenslage. Fein, dass man gute Laune auch löffeln kann, und mal eben so als Riegel in den Mund schiebt oder? Für emotionale Esser hat dieser Spaß ein großes Loch. Sie essen nicht nur für das kleine Glücksgefühl. Emotionale Esser neigen dazu, Wut, Trauer und Sorgen mit Lebensmitteln zu vertreiben. Was kurzfristig gut funktioniert, kann sich langfristig als dickes Problem festsetzen - vor allem an den Hüften.

In der September-Ausgabe 2014 der rhw management erkläre ich im Interview:

Wie emotionales Essverhalten entsteht, wie man den Teufelskreis des gefühlsgesteuerten Essens durchbricht, und welche Rolle die Ernährungsberatung dabei spielt.

Hier können Sie schon mal reinlesen: http://www.rhwonline.de/essen-und-emotionen

 


 

Genüsslich zum Wohlfühlgewicht in NRW

Genuss und WohlfuehlgewichtGenießer werden und dabei die Pfunde purzeln lassen. Das können Sie jetzt bei der ausgebildeten Genusstrainerin und Diplom-Oecotrophologin Bettina Rauer rund um Neuenrade im schönen Sauerland lernen.

Bei ihr werden Sie nicht nur in Sachen Ernährung fachlich kompetent beraten. Sie weiß auch, wie Sie herausfinden, was der Seele gut tut.

Das ist eine wichtige Voraussetzung, um das Wunschgewicht dauerhaft zu halten. Im Genusstraining gehen Sie mit Bettina Rauer auf Entdeckungsreise für mehr Wohlbefinden und Lebensenergie.

 

Mehr über die Genusstrainerin Bettina Rauer erfahren Sie im Beitrag Genuss wieder entdecken und auf ihrer homepage unter

www.bettina-rauer.de

 


 Durchblick durch die Kaffeetasse

Kaffee Sorten Vielfalt Wirkung Zubereitung Gesundheit ErnaehrungKaffee weckt die Lebensgeister, ist Ausdruck von Lebensstil, und bringt Gemütlichkeit ins Kaffeekränzchen. Das Lieblingsgetränk der Deutschen schmeckt zu jeder Tageszeit, ob als klassischer Röstkaffee, Fertigmischung oder Kaffee-Ersatz. Für den vollendeten und gesunden Genuss lohnt es sich, die kleine Kaffeebohne auf ihrem Weg in die Tasse genauer zu betrachten. Denn Kaffeesorte, Produktion und Zubereitung beeinflussen nicht nur Qualität und Aroma des braunen Golds. Die Inhaltsstoffe von Espresso und Co. wirken sich auch auf das Wohlbefinden aus.

 Wer mehr über Vielfalt und Wirkung des aromatischen Muntermachers erfahren möchte, kann unter folgendem link meinen ganzen Artikel lesen:

Einfach hier klicken: Kaffee

  


 

Entspannt essen im Stress und immer schön locker bleiben

Essen und Ernaehrung im StressIm Stress gerät der Speiseplan bei den meisten Menschen aus dem Lot. An die Stelle von Obst, Gemüse und Mineralwasser treten dann oft Süßigkeiten, Fast Food und viel Kaffee. Das entspannt nur kurzfristig. Auf Dauer führt das einseitige Essverhalten zum nächsten Stress. Man wird noch nervöser und sammelt dazu unerwünschte Pfunde an. Eine ausgewogene Ernährung reduziert die gesundheitlichen Folgen von chronischen Belastungen. Die richtige Auswahl der Lebensmittel macht widerstandsfähiger gegenüber Stress und bringt mehr Gelassenheit ins Leben.

Meinen kompletten Beitrag zum Thema "Ernährung bei Stress" mit vielen Tipps für Stress-Esser und Stress-Hungerer finden Sie unter folgendem link:

Einfach hier klicken: Ernährung bei Stress

 


 

Salz: kleine Körner - große Versprechen

Salz im Essen und in der ErnaehrungSalz bringt Geschmack ins Essen und ist lebenswichtig für die Gesundheit. Als Würze hat Salz längst einen festen Platz in Küche und Industrie. So schnell wie das Angebot an Speisesalzen im Handel wächst , verliert man leicht den Überblick. Rosa, blaue oder grobe Salzkörner, mit Gewürz oder Nährstoffzusatz und manchmal dubiosen Heilsversprechen warten auf ihre Käufer. Weil der Körper Salz braucht, zu viel davon aber dem Wohlbefinden schadet, sollte man über Art, Menge und Wirkung der täglichen Salzration ganz genau Bescheid wissen.

Mehr über Speisesalz und die anderen rosa, blauen und grünen Körnchen können Sie lesen, wenn Sie einfach auf diesen link klicken: Speisesalz
 

 


 

Gute Vorsätze 2014: Jeder Dritte will schlanker werden.

Gewicht reduzieren und dauerhaft abnehmen
An Neujahr fiel er wieder, der Startschuss für die x-te Diät. Das heißt in der Praxis: Knäckebrot mit farblosem Frischkäse statt Leberkäsesemmel, Apfel statt Praline und Salat, Salat, Salat. Kaum eine Frauenzeitschrift titelt zurzeit nicht mit der ultimativen Lösung für die störenden Pölsterchen. Anfangs ist man noch wild entschlossen, dem Rettungsring die Luft rauszulassen. Spätestens Ende Januar plätschert die Motivation dann so dahin.

Steigt der Stresspegel, dann sinkt die Willenskraft

Erst nascht man mal hier und da eine Kleinigkeit, wenn es stressig zugeht. Macht ja nichts, abends gibt’s ja wieder Gemüse. Aber abends hat man schon keine Lust mehr auf das trockene Putenschnitzel mit den gedünsteten Pflanzenteilen. Man sehnt sich nur noch nach Entspannung. Also greift man auf Köstlichkeiten zurück, von denen man genau weiß: das tut mir gut und beruhigt. Und weil das Wetter schon so auf die Stimmung drückt, sind die Bratwürste mit Kartoffelsalat jetzt genau die richtigen Glücklichmacher.

Stress bewältigen kommt vor dem Gemüseteller

Als Berater kommen Sie mit Tipps und Tricks zur gesunden Ernährung nicht weiter, wenn Ihre Klienten erschöpft und burnout-gefährdet sind. Im Stress hat man nicht viel Nerv für eine Verhaltensänderung und das Durchhaltevermögen hängt sowieso am seidenen Faden. Langfristig zur guten Figur geht’s nur über die Verhaltensanalyse der zähen Essgewohnheiten und dem Blick hinter die Kulissen des Gewichts.  Neben dem Was liegt auf dem Teller (das wissen die meisten Menschen sowieso) ist es viel entscheidender, Klienten das richtige Werkzeug für das ungezügelte Essen in stressigen Zeiten beizubringen. Erst muss die schwankende Stimmung in Balance gebracht werden, und dann kommt der Griff zur Kalorientabelle.

Die gesundheitspsychologischen Methoden für die Ernährungs-Beratungspraxis lernen Sie

im Seminar „Stress-Essen lass nach!“

am 21. und 22. Februar 2014 in Nürnberg.

 


 

Weihnachtsstress? Da hab` ich was für Sie!

Zucker-Bäckerin: Mama KamenskyEs ist wieder mal so weit:

Die „Was ich noch alles bis Weihnachten erledigen muss-Liste“ wird stündlich länger, und die Zeit rennt nur so durch die Finger. Jedes Jahr der gleiche Stress. Dabei hat man doch am letzten Heiligabend noch feierlich gelobt, dass man nächstes Jahr sicher keinen solchen Aufwand mehr betreibt. Gute Idee, das Christkind kommt so oder so. Dem Christkind ist es egal, ob Sie 10, 20 oder 30 Sorten Plätzchen backen, 2 Pfund Weihnachtskarten schreiben, auf jeder Weihnachtsfeier sitzen bis das Licht ausgeht, und sich stundenlang durch Menschenmassen drücken, damit auch jeder ein intergalaktisches Geschenk bekommt.

Wo das Christkind so viel Gelassenheit hernimmt, möchten Sie wissen? Es hat das Geheimrezept gegen Weihnachtsstress: Genussmomente.

Dafür sammelt das Christkind übers Jahr alles, was der Seele gut tut. Es lenkt seinen Blick auf die schönen Augenblicke, und kostet diese wunderbar entspannenden Gefühle voll aus.

Wenn es das Christkind schafft, Dank seiner persönlichen Freu-Erlebnisse zwischendurch, jedes Jahr im Dezember Tausende von Flugmeilen zurückzulegen. Dann könnten solche Genussmomente doch auch ein bisschen Ruhe in den Weihnachtstrubel auf Erden bringen.

Probieren Sie es aus. Ein genüsslicher Versuch lohnt sich!

Mehr dazu, wie Genussmomente gegen Weihnachtsstress helfen, habe ich bei radioinformiert.de erzählt

www.radioinformiert.de/die-vorweihnachtszeit-geniessen

 


 

Neuerscheinung: Buch "Unternehmenserfolg und Gelassenheit"

Sie sollen Spitzenleistungen bringen am Arbeitsplatz, und gleichzeitig gesund und gelassen bleiben. Das ist nicht einfach, aber machbar. Wie das geht, verraten 16 Selbständige und Freiberufler im neuen Fachbuch: "Unternehmenserfolg und Gelassenheit".

Mit dem Buch kommen Sie nicht nur in den Genuss von praxistauglichen Tipps und Strategien, wie man entspannt und trotzdem richtig gut arbeitet.  Sie erhalten in meinem Beitrag zum Thema "Gesundheit fördern im Betrieb - mit Genuss gehts leichter" auch den richtigen Werkzeugkoffer, damit Sie als Unternehmer und Mitarbeiter genüsslich für mehr Wohlbefinden im Job sorgen.

Wer sich gleich ein Stückchen von diesem Lesegenuss gönnen möchte, darf sich meinen Buchbeitrag hier kostenlos zu Gemüte führen:

Mein Buchbeitrag "Gesundheit fördern im Betrieb - mit Genuss gehts leichter"

Wenn Sie auch noch wissen wollen, wie Sie erfolgreich kooperieren, Leistung mit Spaß verbinden, an Worten feilen, oder mit guten Geschichten in Erinnerung bleiben, dann können Sie das 180-Seiten dicke Buch, erschienen im JÜNGER MEDIEN Verlag, bei mir für nur 14,90 Euro versandkostenfrei bestellen.

Einfach Bestellschein ausfüllen und per Fax 0731 / 70 51 445 an mich schicken. Und schon flattert Ihnen der buchstabengefüllte Genuss umgehend in den Briefkasten.

 


 

Wasser mit Fruchtgeschmack - Mogelflasche oder idealer Durstlöscher?

WasserflascheTrinken, trinken und nochmals trinken heißt die Devise an heißen Tagen. Doch was löscht den Durst am besten? Bei mindestens zwei Litern Flüssigkeitsbedarf pro Tag kann einem das geschmacksneutrale Mineralwasser ganz schön auf die Nerven gehen. Limo, Cola und Eistee machen mehr dick als frisch. Kaffee und alkoholische Getränke eignen sich auch nicht wirklich zum Auffüllen des Schwitzwasserbehälters.

Da freut sich doch die durstige Kehle über das mittlerweile riesige Angebot an Mineralwasser mit Fruchtgeschmack im Getränkemarkt. Die Hitzeerschöpfung scheint gleich wie weggeblasen von saftigen Erdbeeren, Zitronen und Mangos, die dem Käufer vom Etikett entgegenlachen.

Doch beim Blick auf die Zutatenliste hat dieser Trinkspaß schnell ein großes Loch: Was als gesund, kalorienarm und fruchtig angepriesen wird, ist ein Produkt aus dem Aromalabor mit nicht nur ungefährlichen Inhaltsstoffen.

Wer zum Schutz von Geldbeutel und Wohlbefinden der Mogelflasche mit Aroma auf den Grund gehen will, und Tipps für ideale Durstlöscher möchte, dem schwimmen weitere Infos in diesem Artikel zu:

Mineralwasser mit Fruchtgeschmack

 


 

Gefühlssache Essen

Genießen lernen ist die Antwort auf die Volkskrankheit Übergewicht

Wenn Frust, Stress oder Einsamkeit die Gründe für übermäßigen Hunger sind, dann bleibt es oft beim Traum vom Wohlfühlgewicht.

Manuela Mayr hat sich in ihrem Artikel in der Augsburger Allgemeinen mit Essen, Emotionen und der Rolle des Gehirns in Sachen Gewicht beschäftigt. Wissen, was der Seele gut tut, für innere Balance sorgen und die eigenen Bedürfnisse spüren, erleichtert den Kampf gegen die überflüssigen Pfunde enorm. Kurz: Genussfähigkeit lernen kommt lange vor Kalorientabellen und fettarmen Gerichten. Dazu ist es wichtig, sich Genuss zu erlauben, was ohne Anleitung erfahrungsgemäß für viele Menschen schwierig ist. Ernährungsberatung braucht deshalb das Handwerkszeug der Psychologie, wenn sie ihre beleibte Kundschaft erfolgreich auf dem Weg zur guten Figur begleiten will.

 

Hier können Sie den ganzen Beitrag "Gefühlssache Essen" der Augsburger Allgemeinen lesen.

 


Was der Seele gut tut: Genussmomente für Selbstabholer

Vortrag während der 28. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft e.V. (DAG) in Stuttgart

Mit praktischen Genusserlebnissen!

am Donnerstag, 04. Oktober 2012

17.30 - 19.00 Uhr

im Mozartsaal, Kultur- und Kongresszentrum Liederhalle, Stuttgart

Die Einladungskarte können Sie hier herunterladen.

 


Wurm sucht Fisch

Prävention und betriebliche Gesundheitsförderung, bei der die Zielgruppe anbeißt

"Dresdner Gespräch Gesundheit und Arbeit 2011" am 17. und 18. November 2011 in der DGUV Akademie Dresden

"Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler." Doch was schmeckt eigentlich dem Fisch, wenn es um gesundes Verhalten geht? Was Wurm sucht Fisch! Dresdner Gespr�ch Gesundheit und Arbeit 2011können die Angler – also Mitarbeiter von Krankenkassen, Berufsgenossenschaften und Unfallkassen, aber auch betriebsinterne Verantwortliche – tun, damit Beschäftigte anbeißen und dran bleiben? Wie schaffen Sie es, Ihre Zielgruppe endlich für Gesundheit zu begeistern?

Damit niemand mehr im Trüben fischt, veranstaltet die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) das „Dresdner Gespräch Gesundheit und Arbeit 2011“. Diese Fortbildung wendet sich an alle, die Maßnahmen der Prävention und betrieblichen Gesundheitsförderung konzipieren, bewerben und durchführen. Neben spannenden Vorträgen und Workshops gibt es viel Raum zum Erfahrungsaustausch im Gesundheits-Cafe.

Um diese Themen geht es:

  • Warum ist es so schwer, das Gesundheitsverhalten zu ändern?

  • Motivieren für Gesundheit: "So begeistern Sie sich und Ihre Zielgruppe!“

  • Wie Sie Gesundheitsthemen erfolgreich kommunizieren.

  • Angebote bedarfsgerecht gestalten

  • Innovative Strategien in der Gesundheitsförderung

  • Was motiviert Männer, etwas für ihre Gesundheit zu tun?

und viele Tipps und Tricks aus der Praxis für die Praxis…

 

Wollen Sie auch ein erfolgreicher Angler oder eine Anglerin sein?

Das ausführliche Programm der Veranstaltung finden Sie im Flyer (hier downloaden) und in Texten der Workshops.

 


Wechseljahre – Das Tor in eine neue Lebensphase

Mit den Wechseljahren beginnt für Frauen eine Zeit der Veränderung: körperlich und seelisch. Mehr oder weniger vielfältige Beschwerden gilt es jetzt zu meistern. Das "Klimakterium", aus dem griechischen übersetzt heißt es "kritischer Punkt im Leben", bringt aber auch große Chancen mit sich.

Die neue Lebensphase eignet sich bestens dazu, sich neu zu orientieren, lang gehegte Wünsche zu realisieren und sorgsam mit sich und seinem Körper umzugehen. Dazu gehört auch der kritische Blick auf den eigenen Speiseplan. Mit bewusster Ernährung und einem gesunden Lebensstil kann jede Frau selbst ihr Wohlbefinden optimieren. Eine köstliche Mahlzeit aus frischen und gesunden Zutaten ist Balsam für die Seele und wappnet für die kommenden Herausforderungen.

Genussvoll und achtsam dem neuen Lebensabschnitt begegnen, erleichtert manches kleine Übel und macht fit und zufrieden bis ins hohe Alter.

Hier gibt es noch mehr Infos von mir zum Essen und Trinken in den Wechseljahren.

 


 

Gute Vorsätze für die Figur?

Alle Jahre wieder... das gleiche Spiel an Silvester: Die „Morgen-Methode“ wird in Erwägung gezogen. Ab morgen esse ich weniger und bewege mich mehr. Die gemütliche Stimmung weicht schnell den guten Vorsätzen für das neue Jahr. Kaum ist der Kater verblasst und die letzten Töne des Neujahrskonzerts verstummt, geht’s los mit dem rigiden Vorhaben. Statt Weihnachtsplätzchen lieber Knäckebrot knabbern und der Salatteller verdrängt die Bratwurst.

Bequemer wird jetzt den Pfunden via Internet der Kampf angesagt. Online-Diäten liegen im Trend und entsprechen voll und ganz dem heutigen Zeitgeist: Abnehmen im sitzen, rund um die Uhr und anonym.

Meine Meinung über das "Abnehmen per Mausklick" und den "idealen Weg zu mehr Figur" lesen Sie hier in der Schwäbischen Zeitung

 


 

"Tag des Butterbrotes"

Am 24.09. ist der „Tag des Butterbrotes“. Ein guter Anlass, diesen traditionellen Gaumenschmaus auch im Jahr 2010 in Erinnerung zu rufen.

Als Butterbrot-Liebhaberin weiß ich 10 gute Gründe für das Butterbrot:

Butterbrot…

1. schmeckt immer: morgens, mittags, abends und zwischendurch

2. geht schnell und erfordert keinerlei Kochkünste

3. macht satt

4. ist leicht verträglich

5. liefert die Vitamine A für Augen, Haut und Haar sowie E für den Zellschutz

6. aus Vollkornbrot enthält reichlich Ballaststoffe für die Verdauung, stärkt durch Vitamin B1 die Nerven und kurbelt das Gehirn an

7. senkt mit 180 kcal pro Stulle das Risiko für überflüssige Pfunde

8. schont den Geldbeutel

9. passt in jede Pausenbrotdose

10. ist an Vielseitigkeit nicht zu überbieten: Butterbrot versteht sich gut mit Marmelade oder Honig, Käse, Schinken, Gurken- und Radieschenscheiben oder ganz klassisch mit Schnittlauch.

Butterbrot ist einfach immer lecker!

 

Noch mehr über das Butterbrot habe ich der Südwestpresse in Ulm verraten.

 


3. Platz: Wir haben gewonnen!

Wettbewerb in Bad Schussenried am 14. November 2009

Gesundheit macht Schule: „Schüler werden zu Gesundheitsbotschaftern“

Die Klasse 9b des Progymnasiums Bad Buchau und Jutta Kamensky, Praxis für Ernährungsberatung
und –therapie Ulm nahmen am Wettbewerb "Schüler werden zu Gesundheitsbotschaftern" des Gesundheitsamtes Biberach teil mit ihrem Projekt „Süßes für süße Leute - Dürfen Diabetiker Süßigkeiten essen?"

Wir haben von 14 vorgestellten Projekten die Broncemedaille gewonnen. Dotiert ist dieser 3. Preis mit 300 Euro für die Klassenkasse!

Am Infostand der Klasse 9b gab es reichlich leckere Schokolade zum testen, spannende Quizfragen und die neuesten Forschungsergebnisse aus der Region zum Thema Diabetes und Süßes.