Fortbildungen in Ernährungs- und Gesundheitspsychologie

für Ernährungs-Experten und solche, die es werden wollen

 

Gleich zum Seminarprogramm 2018: hier geht`s lang!

 

Darum geht es in meinen Seminaren:

Ess- und Gesundheitsverhalten ändern - genüsslich und dauerhaft!

Fachwissen hat für die Ernährungsberatung und -therapie ganz klar eine große Bedeutung. Trotzdem: Oft wissen die Menschen schon sehr viel über gesunden Lebensstil, handeln aber völlig anders. Entscheidend ist, wie das Fachwissen beim Gegenüber ankommt, und dass Klienten die passenden Methoden finden, um ihr Verhalten überhaupt ändern zu können.

Die Gesundheits- und Ernährungspsychologie bietet dafür die passenden Beratungs- und Trainingsmethoden, und die lernen Sie in meinen Seminaren.

 

Meine Seminare sind was für Sie,

  • wenn Ihnen das Wohlbefinden der Menschen wirklich am Herzen liegt.
  • wenn Sie wissenschaftlich fundierte, seriöse Informationen und praxistaugliches Handwerkszeug brauchen zur Motivation und Verhaltensänderung Ihrer Klienten und Patienten.
  • wenn Sie mit Ihren Klienten nicht nur über Fachliches, sondern auch über deren Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse sprechen möchten.
  • wenn Sie aus der Masse rausstechen wollen, indem Sie eine ganzheitliche Beratung anbieten.
  • wenn Sie Ihre Angebote so gestalten möchten, dass Ihre Klienten sofortige Aha-Effekte haben.
  • wenn Sie in der wenigen Zeit, die häufig zur Verfügung steht, die bestmöglichen Ergebnisse erzielen wollen.
  • wenn Sie ein Seminar besuchen möchten, in dem es immer recht lustig zugeht.

 

Bitte melden Sie sich zu meinen Seminaren nur an,

  • wenn Sie selbst ein netter Mensch sind, denn die angenehme Atmosphäre in meinen Veranstaltungen ist mir sehr wichtig und entscheidend für Ihren Lernerfolg.
  • wenn Sie keinen gesteigerten Wert darauf legen, im lauschigen Stuhlkreis Wollknäuels durch die Gegend zu schubsen, oder in den Pausen von mir mit Leibesübungen erfrischt zu werden.
  • wenn Sie ein echtes Interesse daran haben, Menschen professionell auf ihrem Weg in ein relativ glückliches Leben zu begleiten.

 

Wichtige Infos zu Übernachtung und Zertifizierung

Unterkunft während der Veranstaltung:

Tipps zur günstigen Unterkunft während der Fortbildung kommen postwendend mit der Anmeldebestätigung zu Ihnen!

 

Punkte für die Zertifizierung für Diätassistenten, Oecotrophologen und Ärzte:

  • Als Ernährungsberater/in mit Zertifikat oder in der Zertifizierung erhalten Sie Punkte mit dem Besuch meiner Veranstaltungen von den Fach- und Berufsverbänden.

  • Ernährungsmediziner dürfen sich über Punkte von der Deutschen Akademie für Ernährungsmedizin e.V. (DAEM) freuen.

 


Seminare 2018

 

Ernährungspsychologie für die Ernährungsberatung und -therapie:
 
Was wirklich hilft, wenn Gefühle den Speiseplan schreiben
Nürnberg:        10. und 11. Februar 2018
 
Gelüsten widerstehen und einfach entspannt essen
Nürnberg:        02. und 03. März 2018
 
 
Seminar mit Dr. Heike Raab - Expertin für Ernährung rund um die Adipositas-OP:
 
Nach der Adipositas-OP: Wo geht's hier zum Wohlfühlgewicht?                  NEU !
Wirkungsvolle Strategien bei Stillstand, Zunahme, Mangelerscheiunungen & Co.
Nürnberg:        16. und 17. März 2018
 
Wie Sie schnell und treffsicher gute Ergebnisse erzielen
Nürnberg:        13. und 14. April 2018
 
Genießen lernen im Genusstraining            
…und Klienten müssen nie mehr dauernd essen - nur um sich bei Laune zu halten!
Nürnberg:        26. und 27. April 2018
 
Motivieren in der Ernährungsberatung
Tritt in den Hintern oder Samthandschuhe?
Nürnberg:        14. und 15. Juni 2018
 
Achtsam essen
Innehalten, reinspüren und bewusst essen - statt einfach alles schlucken!
Nürnberg:        29. und 30. Juni 2018
 
Verhaltensmuster erkennen und die passende Methode einsetzen
Nürnberg:        09. und 10. Juli 2018
 
Was wirklich hilft, wenn Gefühle den Speiseplan schreiben
Nürnberg:        14. und 15. September 2018
 
Intuitiv essen                          NEU !
Bauchgefühl aktivieren und endlich normal essen statt ständig scheitern an Diäten!
Nürnberg:         28. und 29. September 2018
 
Wie Sie schnell und treffsicher gute Ergebnisse erzielen
Nürnberg:        08. und 09. Oktober 2018
 
 
Seminar mit Ulrike Grohmann:
 
Ess-Seminare für Ältere gestalten                                                             NEU !
So führen Sie auch Klienten ab 55/60plus erfolgreich ans Ziel.
Nürnberg:       25. und 26. Oktober 2018
 
Achtsam essen  
Innehalten, reinspüren und bewusst essen - statt einfach alles schlucken!
Nürnberg:      09. und 10. November 2018
 
Gelüsten widerstehen und einfach entspannt essen
Nürnberg:      12. und 13. November 2018
 

Seminare 2018   für Ernährungs-Experten

 

Emotionales Essverhalten überwinden

Was wirklich hilft, wenn Gefühle den Speiseplan schreiben

Schokolade tröstet die Seele und Nudeln sollen glücklich machen. Essen ist für viele Menschen oft die einzige Strategie, wie sie sich bei Wut, Angst oder Scham wieder besser fühlen. So ge­hen sie jedem Kontakt mit wenig angenehmen Gefühlen aus dem Weg oder halten sie scheinbar leichter aus. Das rächt sich bitter, denn der Preis für die schnellen Glücksbringer sind zusätzliche Kilos und noch mehr Ärger – vor allem über sich selbst. Soll sich der Traum vom Wunschgewicht erfüllen, helfen keine Möhrchen statt Pralinen.

Emotionale Esser brauchen neben Ernährungstipps vor allem eine individuelle Anleitung, wie sie kalorienfrei mit negativen Gefühlen umgehen können. Nur so kommen sie sicher raus aus dem Teufelskreis von Essen und Emotionen.

Die Inhalte:
Sie lernen, wie Sie in der Praxis bei emotionalen Essern vorgehen, damit die Energie endlich in die Arbeit an den überflüssigen Pfunden fließt. Dazu gibt es viele Übungen, psychologisches Hintergrundwissen und Materialien zum Aufbau emotionaler Kompetenzen rund ums Essen.

  • Was ist emotionales Essverhalten, wie entsteht es, wobei hilft es, woran erkennen Sie es, welche Einflüsse sind unbedingt zu beachten, wie sprechen Sie es an und was ist Ihr erster Schritt in der Beratung?
  • Besser umgehen mit Emotionen: Was sind Emotionen und wofür sind sie lebenswichtig? Unangenehme Gefühle beeinflussen, kompetent regulieren und Essverhalten ändern.
  • Aussteigen aus dem Teufelskreis "Essen und Emotionen": Teufelskreis durchschauen, den richtigen Ausgang finden und Stolperfallen aus dem Weg räumen. Bei Klienten das Selbstwertgefühl stärken, die sich selbst ausbremsen, weil sie ständig an sich rummotzen.
  • Entspannter essen lernen und Rückfallen vorbeugen: Der Weg zum regelmäßigen Es­sen mit mehr Überblick und „normalen“ Portionen. Übungen zum achtsamen Essen und Fühlen. Kontrolle behalten in schwachen Momenten und das schlechte Gewissen nach Schokolade erst gar nicht zu Wort kommen lassen.
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Samstag, 10. Februar, 10.00 bis 18.00 Uhr und Sonntag, 11. Februar 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE) in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz
 

Emotionales Essverhalten überwinden: Jetzt bequem online buchen

Anmeldung (PDF download)

 


 

Heißhunger unter Kontrolle bringen

Wie Sie Gelüsten widerstehen und einfach entspannt essen

Heißhunger kommt meist plötzlich und quält einen so lange, bis man endlich doch zuschlägt bei Keksen, Pralinen oder Fast Food. Oh wie ärgerlich, wieder schwach geworden, mitten in der Diät…

Gegen überfallsartige Ess-Attacken mit strenger Disziplin anzukämpfen, scheint wenig erfolgreich. Selbst mit Rohkost lassen sie sich nur zeitweise vertreiben. Es klappt auch nicht wirklich, die boh­renden Gedanken zu ignorieren, die den ganzen Tag um irgendwas Essbares kreisen.

Die Kunst beim Heißhunger ist, im entscheidenden Augenblick handlungsfähig zu bleiben und kalorienreiche Gaumenfreuden mit Maß und Ziel zu verspeisen, oder eben nicht. Dazu braucht Ihr Klient viel Motivation und von Ihnen eine richtig gut ausgetüftelte Handlungsanweisung.

Die Inhalte:
Sie erhalten gut erforschte Therapiemethoden und Arbeitsblätter für Ihre Beratung, um Klienten aus der Heißhunger-Falle zu befreien. Damit schaffen Sie es, dass Ihre Klienten bald gelassen entscheiden, welche Verlockung sie genüsslich aufgreifen und welche sie wie eine weiche Wolke an sich vorbeiziehen lassen:

  • Heißhunger unter der Lupe: Was unterscheidet Heißhunger von Essanfällen und was ist anders in der Beratung bei Adipositas und Binge-Eating-Störungen? Typische Auslöser im Blick haben und Heißhunger-Attacken mit der ABC-Methode analysieren und aushebeln.
  • Heißhunger vorbeugen und dauerhaft in den Griff bekommen: Was tun, dass es erst gar nicht zu Heißhunger kommt? Essplan für Heißhunger-Klienten. Die Willenskraft stärken, Körpersignale richtig deuten, Essdruck besser aushalten und Essen aufschieben können. Spezielles Genusstraining mit Heißhunger-Lebensmitteln durchführen.
  • Ständig kreiselnde Ess-Gedanken stoppen: Tipps, wie Klienten ihr Gehirn auf Essens-Pause schalten können und weniger zwischendurch naschen „müssen“.
  • Notfall-Strategien bei Heißhunger: Erfolgreiche Ablenkungsmanöver für die kritischen 10 Minuten, damit Ihre Klienten die Kurve kriegen, noch bevor die Chips-Tüte leer ist.

Für wen?

Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Freitag, 02. März, 10.00 bis 18.00 Uhr und Samstag, 03. März 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE)
in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz
 

Heißhunger unter Kontrolle bringen: Jetzt bequem online buchen

Anmeldung (PDF download)

 


 

Nach der Adipositas-OP: Wo gehts's hier zum Wohlfühlgewicht?

Wirkungsvolle Strategien bei Stillstand, Zunahme, Mangelerscheinungen & Co.

Die OP ist geschafft! Jetzt nehmen die Klienten endlich ab, halten ihr Gewicht und fühlen sich wohler.        Denkste, Puppe!

Nicht bei allen Klienten flutschen die Pfunde so locker dahin. Oft kommen sie nicht aus dem alten Trott, essen unregelmäßig, nehmen wieder zu oder nichts mehr ab. Für eine magische Zahl auf de waage halten sie wieder Diät und essen viel zu wenig, vor allem Eiweiß. Manche nehmen die Supplemente nicht richtig, bekommen Mangelerscheinungen oder fragen sich ständig: "Womit stopfe ich jetzt das Loch im Bauch, wenn der Stress- und Selenhunger nagt?"

Jetzt liegt es an Ihnen, den Karren wieder flott zu kriegen. Sonst zieht sich das Ganze für beide Seiten wie Kaugummi und weder OP noch Beratung bringen den sehnsüchtig erhofften Erfolg.


Die Inhalte:
Sie lernen die Besonderheiten der Ernährung für die Beratung nach der Adipositas-OP und üben an zahlreichen Fallbeispielen und mit praktischen Arbeitsblättern, wie Klienten ihr Essen und Essverhalten dauerhaft ändern können - vor allem dann, wenn's nicht so rund läuft.

  • Nährstoffbedarf decken nach der OP: Kleine Mahlzeiten mit ausreichend Eiweiß attraktiv, schmackhaft und abwechslungsreich zubereiten. Genug trinken und wie trennt man das vom Essen? Mangelerscheinungen an Laborwerten erkennen und vorbeugen mit der richtigen Einnahme der Supplemente im Alltag.
  • Wohlbefinden stärken: Was tun bei Verstopfung, Haarausfall, Übelkeit, Dumping-Syndrom und Co.? Was essen außer Haus, bei Schichtarbeit oder in der Schwangerschaft?
  • Gewicht wieder ankurbeln und Figur halten: Welchen Knopf müssen Sie drücken, damit die Pfunde wieder purzeln und das erreichte Gewicht von Dauer ist? Besser klarkommen mit neuen Essgewohnheiten und Rückschritten. Seelenhunger stillen - aber wie und womit?
  • Ihr perfektes Angebot für Operierte: So versorgen Sie Klienten gut in der Rehaklinik und erreichen sie ambulant für eine optimale Nachsorge mit den passenden Themen und Antworten.
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Freitag, 16. März, 10.00 bis 18.00 Uhr und Samstag, 17. März 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE)
in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen
 
Wer macht’s?
Dr. Heike Raab, Diplom-Oecotrophologin und Expertin im Bereich Adipositas-Chirurgie
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH)
 
 

 


 

Beratungsgespräche mit Punktlandung

Wie Sie schnell und treffsicher gute Ergebnisse erzielen

Sie liefern in der Ernährungsberatung eine gute Idee nach der anderen und Ihr Klient bringt auf fast alles nur ein „ja…aber“, „mal sehen“ oder „weiß nicht“ daher. Na Bravo!
Andere Klienten quasseln Ihnen ein Ohr ab, fin­den alles total spannend, ändern aber auch nichts. Einige wissen schon vor Ihrer Türe, dass das hier alles nicht schmeckt, die Familie sicher nicht mitmacht oder handeln mit Ihnen um jede Wurstscheibe. Was sagen Sie jetzt am besten und wie führen Sie Ihre Beratung trotzdem zum gewünschten Ziel, gesünder zu essen?

Wenn Sie die passende Frage zum richtigen Zeitpunkt stellen, mit wirkungsvollen Worten schnell auf den Punkt kommen und ein attraktives Ziel rauskitzeln, marschiert Ihr Klient von Anfang an hochmotiviert in Richtung mehr Gesundheit. Das spart Ihnen Zeit und dazu sammeln Sie auch noch ordentlich Pluspunkte beim Klienten und darüber hinaus.

Die Inhalte:
Das Seminar bringt Ihnen eine gut gefüllte Werkzeugtasche mit Fragetechniken, praktischen Methoden und klitzekleinen, absolut effektiven Begriffen, die Sie gleich anwenden können:

  • Der rote Faden in der Ernährungsberatung vom Auftrag bis zum Ziel. Wie schaffen Sie es, dass Ihr Klient schon vor dem Erstgespräch beginnt, anders zu essen? Tipps, wie Klienten zuhause ziemlich sicher umsetzen, was sie vereinbart haben.
  • Veränderungen ins Rollen bringen: Wichtige Fragen für Erst- und Folgegespräche, Fallen in der Gesprächsführung bemerken und Informationen richtig dosieren.
  • Schlagfertig antworten bei hartnäckigen Klienten: Wie Sie am besten auf Ja-Aber-Kandidaten und auf „Ich weiß nicht.“ und „Das geht sowieso nicht.“ reagieren können.
  • Wie Tipps und Ratschläge auf fruchtbaren Boden fallen: Infos geschickt in neue Sätze packen und Klienten mit Lösungssprache motivieren. Hausaufgaben so formulieren, dass Sie jeder gerne macht und: Wieso die Frage nach dem „Warum“ ein Rohrkrepierer ist!
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Freitag, 13. April, 10.00 bis 18.00 Uhr und Samstag, 14. April 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE)
in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz
 
 

 


 

Genießen lernen im Genusstraining

…und Klienten müssen nie mehr dauernd essen - nur um sich bei Laune zu halten!

Viele Klienten essen bei Seelenhunger, im Stress oder gegen die Müdigkeit. Dabei wären Freumo­mente, Entspannung und Schlaf doch weitaus wirksamere Mittel. Genuss erlauben sie sich aber nicht oder sie haben es verlernt, sich etwas Gu­tes zu tun. Da futtert man die negativen Gefühle lieber schnell zu und macht damit alles noch viel schlimmer.
Typische Fälle von mangelnder Selbstfürsorge. Wer sich selbst nicht wertschätzt, wofür sollte der sich gesünder ernähren? Essverhalten ändern klappt aber auf Dauer nur, wenn es dem Klienten wichtig ist, und Essen nicht die einzige Quelle für gute Gefühle und Stimmungsausgleich bleibt.

Bieten Sie ein Genusstraining an! Dort lernen Ihre Klienten mehr Selbstfürsorge und entdecken, was ihnen statt Essen auch noch gut tut. Bei Genießern fallen Ihre Ernährungsinfos sicherer auf fruchtbaren Boden. Das bringt allen mehr Spaß und Ihnen garantiert genüssliche Ergebnisse.

Die Inhalte:
Sie erhalten und erleben vielfach erprobte Genuss-Übungen, die Sie eins zu eins in Ihre Kurse übernehmen können und viele Tipps, wie Sie Ihren Klienten das Genießen näher bringen:

  • Wie geht genießen lernen, wie läuft ein Genusstraining ab, was sind die Ziele und einzel­nen Lernschritte und wie erhalten die Teilnehmer wieder Zugang zu ihren Bedrüfnissen und guten Gefühlen, und wie verwandeln sie Genussverbote in die Erlaubnis zum Genuss?
  • Die Sinne schulen: Riechen, Tasten, Schmecken, Sehen und Hören im Detail erkunden. Passende Materialien für die Übungen finden, richtig präsentieren und Klienten das Genie­ßen im Alltag schmackhaft machen. Achtung: Genießen lernen ist mehr als die Schoko­ladenübung und nicht: Äpfel am Duft und Gemüse im Tastsäckchen erraten!
  • Gute Gefühle für die Verhaltensänderung nutzen: Essfrei mit Stress und negativen Gefühlen umgehen und Essanfälle besser kontrollieren. Wie Genussmomente die Willens­kraft stärken und die langfristige Motivation für bewusstes Essen erhalten.
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Donnerstag, 26. April, 10.00 bis 18.00 Uhr und Freitag, 27. April 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE) in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz
 
 

 


 

Motivieren in der Ernährungsberatung

Tritt in den Hintern oder Samthandschuhe?

Gut motivierte Klienten in der Beratung, die ihre Sache von A bis Z durchziehen, sind ein Traum!

Die Realität sieht leider oft anders aus: Viele fan­gen begeistert an, pflegen dann den Stillstand oder brechen spätestens nach der letzten Kurs­stunde ab. Manche kommen gar nicht in die Pötte oder nur unter großem Widerstand, weil sie vom Arzt geschickt werden. Und dann gibt es noch diejenigen, die beim kleinsten Rückfall völ­lig aus der Spur geraten, getreu dem Motto „Jetzt ist auch schon alles egal!“

Wer jetzt nicht die passende Antwort für das jeweilige Motivationsproblem hat, der braucht Nerven wie breite Nudeln und den kostet das wertvolle Zeit!

Die Inhalte:
Sie bekommen kurz und knackig die wichtigsten psychologischen Grundlagen zur Motivation und einen Koffer voller Methoden, Strategien, Tipps und Tricks, mit dem Sie das Essverhalten Ihrer Klienten nachhaltig positiv beeinflussen können – gerade, wenn es schwierig wird:

  • Was ist Motivation, woran erkennt man sie, wie sprechen motivierte Klienten und an welchen Stellschrauben können Sie im Motivationsprozess drehen?
  • Typgerecht motivieren - so lässt sich Motivation wecken, fördern und stärken: Was tun, wenn Klienten nicht motiviert sind oder geschickt werden? Was tun, wenn Klienten wirklich wollen, aber ewig nicht anfangen und mit Abbrechern und Rückfallkandidaten?
  • Klienten (wieder) in Bewegung versetzen: Starthilfen geben, Unmotivierte mit wirksamen Zielen und selbstgemachtem Rückenwind für gesundes Essen begeistern und individuell die Willenskraft aufmöbeln.
  • Strategien zum Durchhalten in Krisenzeiten: Notfallkoffer für Durchhänger, Hindernisse bei der Veränderung mit der WOOP-Methode überspringen, Rückfälle reduzieren und künftigen Rückschritten vorbeugen.
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Donnerstag, 14. Juni, 10.00 bis 18.00 Uhr und Freitag, 15. Juni 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE) in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz
 
 

 


 

Achtsam essen

Innehalten, reinspüren und bewusst essen - statt einfach alles schlucken!

Eben war die Tüte noch voll und jetzt lacht mich das letzte Gummibärchen an. Wo sind nur die Anderen? Nebenher essen liegt stark im Trend. Irgendwie macht man heute alles gleichzeitig: essen, laufen, reden, lesen und fotografieren. Das ist riskant für die Diät und schade um das schöne Essen, wenn keiner merkt wie es schmeckt und wie viel es war.

Wie wird jetzt aus einem sinnfreien Chaos-Esser ein bewusster Esser, der schätzt, was er isst und das mit Muße tut, spürt, wann er hungrig oder satt ist und mit sich und seiner Ernährung eine gesunde und liebevolle Beziehung pflegt?

Achtsam essen heißt die Lösung! Das schärft den Blick für unbewusste Ess-Gewohnheiten und ihr Klient kann eindeutig erkennen und wieder fühlen, wo er was und wie verändern kann.

Die Inhalte:
Sie erfahren das Wichtigste zum Thema Achtsamkeit rund ums Essverhalten und lernen kurze und einfache Übungen. Damit öffnen Sie die Türe zum entspannten und freudvollen Umgang mit Essen und Ihr Klient isst bald mit mehr innerer Balance genau das, was ihm gut tut:

  • Was ist achtsames Essen, wie leiten Sie es richtig an, was ist wichtig und welche Klienten profitieren davon am meisten? Achtsam essen im Kurs und in der Einzelberatung.
  • Achtsam essen lernen und für Klarheit sorgen: Die Sinne schärfen und die sieben Hungerarten erforschen. Wie Klienten in Kontakt zu ihrem Essverhalten kommen, verbor­gene Aspekte aufdecken und neue Wege zum normalen Essen finden. Achtsam sein vom Einkauf bis zur Tischgesellschaft und den Moment auskosten.
  • Achtlose Ess-Situationen bewusst machen und verändern: Körper- und Seelenhunger spüren und richtig deuten. Aufmerksam heraushören, was Klienten rund ums Essen den­ken, fühlen und zufrieden macht. Emotionales Essen ins Gleichgewicht bringen, bei Stress klaren Kopf behalten und den inneren Kritiker das Wort aus dem Mund nehmen.
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Freitag, 29. Juni, 10.00 bis 18.00 Uhr und Samstag, 30. Juni 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE)
in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz
 
 

 


 

Essverhalten ändern – leicht(er) gemacht

Verhaltensmuster erkennen und die passende Methode einsetzen

Ess-Gewohnheiten laufen meistens automatisch ab, weil sie sich über viele Jahrzehnte im Gehirn so richtig fett eingenistet haben.
Will man sie dauerhaft verändern, reicht eiserner Wille nicht. Da bringt der Blick hinter die Kulissen des Essverhaltens mehr Erfolg. Hier verstehen Sie dann, was die alten Muster so hartnäckig am Leben hält: mit Essen befriedigte Bedürfnisse, wenig günstige Glaubenssätze aus der Kindheit oder Angst vor Veränderung. Jetzt müssen Sie nur noch am inneren Schweinehund vorbei.

Sind die Ursachen der kaum erfolgreichen Diätversuche erkannt, können Sie als Berater schnell zur wirksamen Strategie greifen. Dann fühlt sich Ihr Klient bestens verstanden und ändert sich lieber und leichter, weil Sie ihm genau die Unterstützung geben, die er schon ewig sucht.

Die Inhalte:
Sie erhalten ernährungspsychologische Hintergründe und praktische Anleitungen, wie Sie ein­gefahrene Verhaltensmuster Ihrer Klienten wieder flott kriegen und genau an dem Punkt anset­zen, wo die Chance auf langfristige Veränderung am größten ist:

  • Essverhalten klug durchschauen: Wie Ihre Klienten neues Essverhalten lernen, das sie auf Dauer beibehalten? Verhaltensmuster an Fallbeispielen analysieren und gleich die Ein­trittskarte in die Verhaltensänderung lösen. Was ist Ihre Aufgabe, wenn Gedanken und Ge­fühle das Ziel sabotieren?
  • Essverhalten erfolgreich ändern mit verhaltenstherapeutischen Techniken von Reizkon­trolle über Verhaltensexperimente bis hin zum sich selber Mut machen und belohnen ohne Lebensmittel. Tipps, wie Sie Klienten motiviert bei der Stange halten.
  • Einstellungen verbessern: Blockierende Glaubenssätze gezielt und mit den richtigen Fra­gen auflösen und in nützliche Gedanken verwandeln, Zuversicht auf Erfolg steigern.
  • Rückfällen vorbeugen und langfristige Erfolge sichern mit dem Notfallkärtchen. Endlich Freundschaft schließen mit dem inneren Schweinehund.
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Montag, 09. Juli, 10.00 bis 18.00 Uhr und Dienstag, 10. Juli 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE)
in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz
 
 

 


 

Emotionales Essverhalten überwinden

Was wirklich hilft, wenn Gefühle den Speiseplan schreiben

Schokolade tröstet die Seele und Nudeln sollen glücklich machen. Essen ist für viele Menschen oft die einzige Strategie, wie sie sich bei Wut, Angst oder Scham wieder besser fühlen. So ge­hen sie jedem Kontakt mit wenig angenehmen Gefühlen aus dem Weg oder halten sie scheinbar leichter aus. Das rächt sich bitter, denn der Preis für die schnellen Glücksbringer sind zusätzliche Kilos und noch mehr Ärger – vor allem über sich selbst. Soll sich der Traum vom Wunschgewicht erfüllen, helfen keine Möhrchen statt Pralinen.

Emotionale Esser brauchen neben Ernährungstipps vor allem eine individuelle Anleitung, wie sie kalorienfrei mit negativen Gefühlen umgehen können. Nur so kommen sie sicher raus aus dem Teufelskreis von Essen und Emotionen.

Die Inhalte:
Sie lernen, wie Sie in der Praxis bei emotionalen Essern vorgehen, damit die Energie endlich in die Arbeit an den überflüssigen Pfunden fließt. Dazu gibt es viele Übungen, psychologisches Hintergrundwissen und Materialien zum Aufbau emotionaler Kompetenzen rund ums Essen.

  • Was ist emotionales Essverhalten, wie entsteht es, wobei hilft es, woran erkennen Sie es, welche Einflüsse sind unbedingt zu beachten, wie sprechen Sie es an und was ist Ihr erster Schritt in der Beratung?
  • Besser umgehen mit Emotionen: Was sind Emotionen und wofür sind sie lebenswichtig? Unangenehme Gefühle beeinflussen, kompetent regulieren und Essverhalten ändern.
  • Aussteigen aus dem Teufelskreis "Essen und Emotionen": Teufelskreis durchschauen, den richtigen Ausgang finden und Stolperfallen aus dem Weg räumen. Bei Klienten das Selbstwertgefühl stärken, die sich selbst ausbremsen, weil sie ständig an sich rummotzen.
  • Entspannter essen lernen und Rückfallen vorbeugen: Der Weg zum regelmäßigen Es­sen mit mehr Überblick und „normalen“ Portionen. Übungen zum achtsamen Essen und Fühlen. Kontrolle behalten in schwachen Momenten und das schlechte Gewissen nach Schokolade erst gar nicht zu Wort kommen lassen.
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Freitag, 14. September, 10.00 bis 18.00 Uhr und Samstag, 15. September 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE) in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz
 
 
 

 

Intuitiv essen

Bauchgefühl aktivieren und endlich normal essen statt ständig scheitern an Diäten!

Wenn ich schlanker bin, wird alles besser...

intuitiv essenFür diesen frommen Wunsch laufen Klienten ständig im Diät-Modus und ihr Smartphone überwacht die Kalorien. Hunger und Sättigung spüren sie nicht und am eigenen Körper ist nichs gut genug. Der Figur zuliebe klammern sie sich an Regeln und Pläne und versagen sich jeglichen Genuss. Beim kleinsten Kontrollverlust haben sie schon "gesündigt" und beschimpfen sich selbst: "Du hast nicht genug Willenskraft, streng Dich mehr an!" Anstatt der Wunschfigur kriegen sie den Jojo-Effekt und der Spaß am Essen bleibt eine Vision.

Da hilft nur eins: Diätkrampf lockern nach der Devise: "Kopf raus und Bauchgefühl rein!"

Wecken Sie den intuitiven Esser in Ihrem Klienten, der sich erlaubt zu essen, was ihn zufrieden macht, bei Hunger und Sättigung auf seinen Körper hört und das schlechte Gewissen nicht mehr braucht.

Die Inhalte:
Sie lernen das Konzept des intuitiven Essens kennen und erhalten viele Methoden, Checklisten und Übungen, mit denen Sie ein natürliches und befreites Essverhalten fördern können - vor allem bei Klienten, die ihren Selbstwert an der Figur messen und ständig mit sich hadern:

  • Was ist intuitives Essverhalten, welchen Prinzipien folgt es und in welchen Schritten setzt man es in der Praxis um? Verbotslisten auflösen und das Essensspektrum behutsm erweitern.
  • Bewusstsein schärfen für Hunger und Sättigung: Im eigenen Körper wohlfühlen, seine Signale richtig deuten und der inneren Stimme vertrauen. Echten von emotionalem Hunger unterscheiden. Tipps für Klienten, die nie satt sind und immer so weiter essen könnten.
  • Den Mitgefühlsmuskel trainieren und Verständnis für kleine Ausrutscher entwickeln. Innere Kritiker und Antreiber zähmen und freundlicher mit sich selbst sprechen. Sich besser um sich selbst kümmern und selbstsicher reagieren auf doofe Kommentare von anderen.
  • Genussfaktoren entdecken: Wie Klienten genau herausfinden, was ihnen schmeckt und gut tut, worauf sie Lust haben und welche Portion gerade richtig ist.
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Freitag, 28. September, 10.00 bis 18.00 Uhr und Samstag, 29. September 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE) in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz
 
 

 


Beratungsgespräche mit Punktlandung

Wie Sie schnell und treffsicher gute Ergebnisse erzielen

Sie liefern in der Ernährungsberatung eine gute Idee nach der anderen und Ihr Klient bringt auf fast alles nur ein „ja…aber“, „mal sehen“ oder „weiß nicht“ daher. Na Bravo!
Andere Klienten quasseln Ihnen ein Ohr ab, fin­den alles total spannend, ändern aber auch nichts. Einige wissen schon vor Ihrer Türe, dass das hier alles nicht schmeckt, die Familie sicher nicht mitmacht oder handeln mit Ihnen um jede Wurstscheibe. Was sagen Sie jetzt am besten und wie führen Sie Ihre Beratung trotzdem zum gewünschten Ziel, gesünder zu essen?

Wenn Sie die passende Frage zum richtigen Zeitpunkt stellen, mit wirkungsvollen Worten schnell auf den Punkt kommen und ein attraktives Ziel rauskitzeln, marschiert Ihr Klient von Anfang an hochmotiviert in Richtung mehr Gesundheit. Das spart Ihnen Zeit und dazu sammeln Sie auch noch ordentlich Pluspunkte beim Klienten und darüber hinaus.

Die Inhalte:
Das Seminar bringt Ihnen eine gut gefüllte Werkzeugtasche mit Fragetechniken, praktischen Methoden und klitzekleinen, absolut effektiven Begriffen, die Sie gleich anwenden können:

  • Der rote Faden in der Ernährungsberatung vom Auftrag bis zum Ziel. Wie schaffen Sie es, dass Ihr Klient schon vor dem Erstgespräch beginnt, anders zu essen? Tipps, wie Klienten zuhause ziemlich sicher umsetzen, was sie vereinbart haben.
  • Veränderungen ins Rollen bringen: Wichtige Fragen für Erst- und Folgegespräche, Fallen in der Gesprächsführung bemerken und Informationen richtig dosieren.
  • Schlagfertig antworten bei hartnäckigen Klienten: Wie Sie am besten auf Ja-Aber-Kandidaten und auf „Ich weiß nicht.“ und „Das geht sowieso nicht.“ reagieren können.
  • Wie Tipps und Ratschläge auf fruchtbaren Boden fallen: Infos geschickt in neue Sätze packen und Klienten mit Lösungssprache motivieren. Hausaufgaben so formulieren, dass Sie jeder gerne macht und: Wieso die Frage nach dem „Warum“ ein Rohrkrepierer ist!
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Montag, 08. Oktober, 10.00 bis 18.00 Uhr und Dienstag, 09. Oktober 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE) in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz
 
 

 


 

Ess-Seminare für Ältere gestalten

So führen Sie auch Klienten 55/60plus erfolgreich ans Ziel!

55 / 60 / 70 plus und wild entschlossen, ab jetzt gesünder zu essen. Ach, wären doch alle "Älteren" so flexibel und interessiert. Sind sie aber nicht!

Schickt sie der Arzt, reagieren sie skeptisch: Jetzt soll ich mich noch umstellen? Soviel trinken? Da muss ich nachts so oft raus. Manche hören zwar freundlich zu, merken sich aber nichts oder nicht das Richtige. Wer Angehörige pflegt, hat weder Zeit noch Nerven für die eigene Ernährung und holt sich Kraft aus Süßigkeiten. Und manche lenken ab, erzählen lieber von den Enkeln und schwärmen davon, dass früher alles viel besser war.

Was tun mit den vielen Best- und Silver-Agers, die oft ihre Lebensqualität enorm verbessern könnten, wenn sie beim Essen was ändern täten? Beraten wie gehabt und wer nicht will, der hat schon, nettes Schwätzle halten oder die Zeit mit den Klienten schlau und sinnvoll nutzen.

Die Inhalte:
Das Seminar brignt Ihnen die wichtigsten Infos zu Essverhalten, Gedächtnis und Lernen im Alter und jede Menge Techniken, Übungen und Tipps, mit denen Klienten ab 55plus ihr Essverhalten ändern, weil Sie Das Thema in Beratung, Kurs und Vortrag so rüberbringen, wie es zu den Klienten passt und für sie machbar ist:

  • Was heißt Älterwerden für Ältere und wie wirkt sich das auf Gehirn, Alltag und Essverhalten aus? Typen und Besonderheiten der bunt gemischten Altersgruppe und entscheidende Punkte für die Motivation zur Verhaltensänderung.
  • Interesse an Ernährung wecken und Teilnehmer gewinnen: Essensthemen finden, die Ältere wirklich brauchen, aufhorchen lassen und sicher im Alltag umsetzen. Wie und wo erreichen Sie die Zielgruppe, mit welchen Angeboten punkten Sie am meisten, wer zahlt und könnte Ihr Ansprechpartner sein?
  • Neues leichter lernen, wenn das Hirn nicht mehr so schnell ist. Erfolgserlebenisse verschaffen mit kreativen Lernstrategien und altersgtauglichen Materialien. Mehr Spaß in die Sache bringen und Transfer sichern mit Gedächtnistraining rund ums Essen. Ressourcen stärken und mehr Freude am "guten" Essen vermitteln. Jetzt die Weichen stellen für später!
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Donnerstag, 25. Oktober, 10.00 bis 18.00 Uhr und Freitag, 26. Oktober 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE) in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Ulrike Grohmann, Diplom-Oecotrophologin und Spezialistin für Seniorenernährung
Jutta Kamensky, MPH, Diplom-Oecotrophologin und Dozentin für Alterspsychologie
 
 

 


 

Achtsam essen

Innehalten, reinspüren und bewusst essen - statt einfach alles schlucken!

Eben war die Tüte noch voll und jetzt lacht mich das letzte Gummibärchen an. Wo sind nur die Anderen? Nebenher essen liegt stark im Trend. Irgendwie macht man heute alles gleichzeitig: essen, laufen, reden, lesen und fotografieren. Das ist riskant für die Diät und schade um das schöne Essen, wenn keiner merkt wie es schmeckt und wie viel es war.

Wie wird jetzt aus einem sinnfreien Chaos-Esser ein bewusster Esser, der schätzt, was er isst und das mit Muße tut, spürt, wann er hungrig oder satt ist und mit sich und seiner Ernährung eine gesunde und liebevolle Beziehung pflegt?

Achtsam essen heißt die Lösung! Das schärft den Blick für unbewusste Ess-Gewohnheiten und ihr Klient kann eindeutig erkennen und wieder fühlen, wo er was und wie verändern kann.

Die Inhalte:
Sie erfahren das Wichtigste zum Thema Achtsamkeit rund ums Essverhalten und lernen kurze und einfache Übungen. Damit öffnen Sie die Türe zum entspannten und freudvollen Umgang mit Essen und Ihr Klient isst bald mit mehr innerer Balance genau das, was ihm gut tut:

  • Was ist achtsames Essen, wie leiten Sie es richtig an, was ist wichtig und welche Klienten profitieren davon am meisten? Achtsam essen im Kurs und in der Einzelberatung.
  • Achtsam essen lernen und für Klarheit sorgen: Die Sinne schärfen und die sieben Hungerarten erforschen. Wie Klienten in Kontakt zu ihrem Essverhalten kommen, verbor­gene Aspekte aufdecken und neue Wege zum normalen Essen finden. Achtsam sein vom Einkauf bis zur Tischgesellschaft und den Moment auskosten.
  • Achtlose Ess-Situationen bewusst machen und verändern: Körper- und Seelenhunger spüren und richtig deuten. Aufmerksam heraushören, was Klienten rund ums Essen den­ken, fühlen und zufrieden macht. Emotionales Essen ins Gleichgewicht bringen, bei Stress klaren Kopf behalten und den inneren Kritiker das Wort aus dem Mund nehmen.
Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Freitag, 09. November, 10.00 bis 18.00 Uhr und Samstag, 10.November 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE) in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz
 
 

 


 

Heißhunger unter Kontrolle bringen

Wie Sie Gelüsten widerstehen und einfach entspannt essen

Heißhunger kommt meist plötzlich und quält einen so lange, bis man endlich doch zuschlägt bei Keksen, Pralinen oder Fast Food. Oh wie ärgerlich, wieder schwach geworden, mitten in der Diät…

Gegen überfallsartige Ess-Attacken mit strenger Disziplin anzukämpfen, scheint wenig erfolgreich. Selbst mit Rohkost lassen sie sich nur zeitweise vertreiben. Es klappt auch nicht wirklich, die boh­renden Gedanken zu ignorieren, die den ganzen Tag um irgendwas Essbares kreisen.

Die Kunst beim Heißhunger ist, im entscheidenden Augenblick handlungsfähig zu bleiben und kalorienreiche Gaumenfreuden mit Maß und Ziel zu verspeisen, oder eben nicht. Dazu braucht Ihr Klient viel Motivation und von Ihnen eine richtig gut ausgetüftelte Handlungsanweisung.

Die Inhalte:
Sie erhalten gut erforschte Therapiemethoden und Arbeitsblätter für Ihre Beratung, um Klienten aus der Heißhunger-Falle zu befreien. Damit schaffen Sie es, dass Ihre Klienten bald gelassen entscheiden, welche Verlockung sie genüsslich aufgreifen und welche sie wie eine weiche Wolke an sich vorbeiziehen lassen:

  • Heißhunger unter der Lupe: Was unterscheidet Heißhunger von Essanfällen und was ist anders in der Beratung bei Adipositas und Binge-Eating-Störungen? Typische Auslöser im Blick haben und Heißhunger-Attacken mit der ABC-Methode analysieren und aushebeln.
  • Heißhunger vorbeugen und dauerhaft in den Griff bekommen: Was tun, dass es erst gar nicht zu Heißhunger kommt? Essplan für Heißhunger-Klienten. Die Willenskraft stärken, Körpersignale richtig deuten, Essdruck besser aushalten und Essen aufschieben können. Spezielles Genusstraining mit Heißhunger-Lebensmitteln durchführen.
  • Ständig kreiselnde Ess-Gedanken stoppen: Tipps, wie Klienten ihr Gehirn auf Essens-Pause schalten können und weniger zwischendurch naschen „müssen“.
  • Notfall-Strategien bei Heißhunger: Erfolgreiche Ablenkungsmanöver für die kritischen 10 Minuten, damit Ihre Klienten die Kurve kriegen, noch bevor die Chips-Tüte leer ist.

 

Für wen?
Ernährungsberater und Ernährungstherapeuten (wie z.B. Diätassistenten, Diätologen, Diplom-Oecotrophologen, Diplom-Ernährungswissenschaftler, Absolventen der Bachelor und Masterstudiengänge in Oecotrophologie oder Ernährungswissenschaft), Ernährungsmediziner sowie Trainer, Coaches und Berater im Gesundheits- und Sozialwesen und in der Gesundheitsförderung
(maximal 12 Teilnehmer)

Wann und Wo?
Montag, 12. November, 10.00 bis 18.00 Uhr und Dienstag, 13. November 2018, 09.00 bis 15.00 Uhr (insgesamt 16 UE) in Nürnberg, Caritas-Pirckheimer-Haus, Königstraße 64

Wie viel?
298 Euro (inkl. MwSt.), inkl. Kaffeepausen-Verpflegung und praktischen Seminarunterlagen

Wer macht’s?
Jutta Kamensky, Diplom-Oecotrophologin und Gesundheitswissenschaftlerin (MPH),
Ausbilderin für Ernährungs- und Gesundheitspsychologie und Beratungskompetenz